Fragst du dich auch manchmal…

Woher das Wasser aus dem Wasserhahn kommt?

Wie deine Stadt der Zukunft aussieht?

Was eine Bank mit deinem Geld macht?

Was passiert, wenn der Notruf gewählt wird?

“DIE GLÄSERNE STADT” ist ein Projekt für Kinder und Jugendliche ab der 2. Klasse, bei dem die Teilnehmenden vor Ort erfahren sollen, wie das öffentliche Leben einer Stadt funktioniert.

Der Ablauf

In unterschiedlichen Modulen können Gruppen von Kindern und Jugendlichen Fragen zum öffentlichen Leben in einer Stadt altersgerecht bearbeiten. Dabei können einzelne Frage-Module (Projekttag) absolviert oder alle Komplexe über einen längeren Zeitraum (Schuljahr) gebündelt werden.

1. Stadtleben vor Ort erforschen

In Besuchen bei Stadtrat, Polizei und Feuerwehr, Presse, Bank, Amtsgericht usw. sollen die Teilnehmenden vor Ort erfahren, wie die städtischen Institutionen arbeiten und was zu ihren Aufgaben gehört.

2. Eigenes Gruppenprojekt gestalten

Im Anschluss gestalten die jungen Menschen ihr eigenes Projekt (z.B. Stadtrallye, Erklärvideo, Planspiel, Presseartikel usw.), um sich mit den Erlebnissen der Besuche auseinanderzusetzen und zu lernen, wie sie das Stadtleben aktiv mitgestalten können.

Das Ziel

Durch die Teilnahme am Projekt „Die gläserne Stadt“ sollen Kinder und Jugendliche eine erhöhte Identifikation mit ihrer Stadt bzw. der Region entwickeln, örtliche Institutionen und Strukturen schätzen lernen und Fähigkeiten wie Eigenverantwortung und Selbstpräsentation ausbauen. Durch persönliche Besuche und Gespräche mit Verantwortlichen sollen städtische Einrichtungen sprichwörtlich “gläsern” werden.

Die Zielgruppe

Die Zielgruppe besteht aus Kinder und Jugendlichen ab der zweiten Klasse aus den Städten Pirna und Heidenau. Teilnehmen können Kinder und Jugendliche unabhängig der Schulform. Das Projekt ist mit einer Gruppengröße bis 30 Teilnehmenden durchführbar.

Wählbare Projektmodule

Die einzelnen Module sind individuell absolvierar oder kombinierbar und werden der Zielgruppe entspechend ihren Bedürfnissen und Interessen angepasst. An folgenden Modulen können die Gruppen teilnehmen:

Wer entscheidet in unserer Stadt?

Wir besuchen den/die Bürgermeister/in, die Stadtverwaltung und den Stadtrat. Angeschlossene Kleinprojekte sind u.a. ein Stadtratsplanspiel oder kommunalpolitische Workshops.

Wer regelt und sichert das Zusammenleben?

Wir besuchen  die Stadtverwaltung, die Feuerwehr, die Polizei, den Rettungsdienst und das Amtsgericht. Angeschlossene Kleinprojekte sind u.a. ein Gerichtsverhandlungsplanspiel oder ein Workshop zum Thema  “freiheitlich  demokratische  Grundordnung”.

Wer versorgt unsere Stadt?

Wir besuchen die Abfallwirtschaft, die Stadtwerke, das Schwimmbad, die Bank, das Finanzamt und den Einzelhandel. Angeschlossene Kleinprojekte sind u.a. ein Workshop zum Thema “Nachhaltiges Wasser”.

Wer hält uns auf dem Laufenden?

Wir besuchen die Sächsische Zeitung, das Lokalfernsehen und Online-Medien. Angeschlossene Kleinprojekte sind u.a. der Dreh eines eigenen Nachrichtenbeitrags oder ein Workshop zum Thema “Lügenpresse”.

Wie kann ich etwas mitgestalten?

Wir besuchen Vereine der Jugend- und Sozialarbeit. Angeschlossene Kleinprojekte sind u.a. kommunalpolitische Workshops.

Die Dauer

Die Besuche nehmen ca. 1,5 bis 2 Zeitstunden in Anspruch. Die Kleinprojekte erfolgen nach Absprache und können entweder direkt im Anschluss an den Besuch als ganzer Projekttag oder getrennt an einem anderen Tag stattfinden.

Die Kosten

Für die Teilnehmenden und Schulen fallen keine zusätzlichen Kosten für Projektmaterial oder Anfahrt an.