Die Gläserne Stadt

Das Angebot

Die gläserne Stadt Projekt
Projekt gläserne Stadt

„Die gläserne Stadt“ ist ein Bildungsangebot für junge Menschen. Ziel ist es, dass sie ihre Stadt bzw. Region kennen- sowie demokratische Strukturen schätzen lernen. Arbeitsabläufe in der Gemeinde sollen transparent, die Zuständigkeiten einzelner staatlichen Institutionen nachvollziehbar und das Vertrauen in diese gestärkt werden.

Das Projekt ist modular aufgebaut und besteht aus zwei verschiedenen Teilphasen. In der ersten besuchen die Teilnehmenden eine Einrichtung vor Ort und haben die Möglichkeit, mit verschiedenen Verantwortungstragenden persönlich ins Gespräch zu kommen. Anschließend werden die Projektgruppen selbst aktiv, in dem sie das neu erlernte Wissen durch Workshops vertiefen bzw. ergänzen. Diese Workshops können zum Beispiel aus (Online-)Seminaren, Planspielen und Erklärvideos zu unterschiedlichen Themen bestehen.

Beide Teilphasen können im Rahmen eines Projekttages absolviert oder getrennt voneinander durchgeführt werden. Die Teilnehmenden lernen, wie das städtische Zusammenleben funktioniert, wer welche Aufgabe im Gemeinwesen übernimmt und wie sie selbst das städtische Lebensumfeld mitgestalten können. Durch die Teilnahme am Angebot bauen sie Fähigkeiten wie Eigenverantwortung und Selbstpräsentation aus.

Sie sind …

Lehrkraft

Mit der „gläsernen Stadt“ möchten wir außerschulische Lernorte fördern. Ein Großteil des Wissens wird zwar durch Ihren Schulunterricht vermittelt. Doch neben fehlenden Kapazitäten beim Eingehen auf das städtische Lebensumfeld während des Schulunterrichts, mangelt es Kindern und Jugendlichen oftmals auch an Kompetenzen wie Eigenverantwortung, Empathie und Solidarität (Universität Bielefeld 2019).

„Die gläserne Stadt“ fördert eben jene Kompetenzen und vertieft bzw. ergänzt bereits im Schulunterricht erlerntes Wissen durch Besuche bei städtischen Einrichtungen vor Ort und unterschiedliche Workshops. Eingeladen sind Kinder und Jugendliche ab 8 Jahren. Das Angebot ist schulformunabhängig und richtet sich außerdem ausdrücklich auch an Jugendgruppen aus der Region. Die Inhalte der Besuche und Workshops passen wir im Vorfeld mit Ihnen zusammen individuell auf die Bedarfe und Bedürfnisse der jeweiligen Projektgruppen an. Inhaltlich wird sich an den sächsischen Lehrplänen in den Fächern Sachkunde und GRW orientiert, dabei liegt die besondere Anpassungsfähigkeit in den Bereichen Gewaltenteilung, Kommunalpolitik sowie Demokratielernen.

„Die gläserne Stadt“ kümmert sich um eine reibungslose Organisation. Wir verstehen uns als Bindeglied zwischen den städtischen Einrichtungen und Ihnen als Lehrkraft. Wir planen mit Ihnen (Vor-)Gespräche, Termine sowie die inhaltliche Ausgestaltung in Absprache mit Ihren Wünschen sowie jenen der Einrichtungen.

Schüler Pirna

Institution

Mit der „gläsernen Stadt“ möchten wir außerschulische Lernorte fördern. Sie als Vertreter*innen verschiedener Institutionen besuchen zwar hin und wieder Klassenverbände, allerdings gilt dies längst nicht für alle städtischen Einrichtungen. Zudem sind diese Unterrichtsbesuche eher selten. Eine Auseinandersetzung mit Ihnen als städtische Einrichtung vor Ort findet ebenfalls selten bis gar nicht statt.

„Die gläserne Stadt“ fördert die Auseinandersetzung mit außerschulischen Lernorten und kommt mit den Projektgruppen direkt zu Ihnen. Eine praxisnahe Vermittlung von Mitgestaltungsmöglichen auf kommunaler Ebene sowie von beruflichen und politischen Perspektiven ist mit diesen Besuchen und Workshops möglich. Den Projektgruppen soll Transparenz aufgezeigt sowie die Möglichkeit gegeben werden, Sie als Ansprechperson kennenzulernen. Dies ist die Grundvoraussetzung für den Aufbau und die Weiterentwicklung von Vertrauen und Partizipation.

„Die gläserne Stadt“ übernimmt insbesondere die Organisation der Projektbestandteile. Wir verstehen uns als Bindeglied zwischen Ihnen als städtische Einrichtung und den Projektgruppen. Wir planen mit Ihnen (Vor-)Gespräche, Termine sowie die inhaltliche Ausgestaltung in Absprache mit Ihren und den Wünschen der Projektgruppen.

Die gläserne Stadt PirnaDie gläserne Stadt PirnaDie gläserne Stadt Pirna

 

bürgermeister

Wer entscheidet in unserer Stadt?

Wir besuchen den/die Bürgermeister/in, die Stadtverwaltung und den Stadtrat. Angeschlossene Kleinprojekte sind u.a. ein Stadtratsplanspiel oder kommunalpolitische Workshops.

polizei rettungsdienst feuerwehr

Wer regelt und sichert das Zusammenleben?

Wir besuchen die Stadtverwaltung, die Feuerwehr, die Polizei, den Rettungsdienst und das Amtsgericht. Angeschlossene Kleinprojekte sind u.a. ein Gerichtsverhandlungsplanspiel oder ein Workshop zum Thema „wehrhafte Demokratie“.

Versorgung

Wer versorgt unsere Stadt?

Wir besuchen die Abfallwirtschaft, die Stadtwerke, das Schwimmbad, die Bank, das Finanzamt und den Einzelhandel. Angeschlossene Kleinprojekte sind u.a. ein Workshop zum Thema “Nachhaltiges Wasser”.

Medien

Wer hält uns auf dem Laufenden?

Wir besuchen die Sächsische Zeitung, das Lokalfernsehen und Online-Medien. Angeschlossene Kleinprojekte sind u.a. der Dreh eines eigenen Nachrichtenbeitrags oder ein Workshop zum Thema “Lügenpresse”.

Sozialarbeit

Wie kann ich etwas mitgestalten?

Wir besuchen Vereine der Jugend- und Sozialarbeit. Angeschlossene Kleinprojekte sind u.a. kommunalpolitische Workshops.

3 Fragen an